Eierlikör Crème brûlée Also, ich bin schon (wieder) soweit. So langsam kann der Eierlikör wieder rausgeholt werden, oder? In heißer Milch mit Sahne als Vorbote für den Glühwein zum Beispiel. Oder eben auch als crème brûlée mit knackiger Kruste.

Also, ich bin schon (wieder) soweit. So langsam kann der Eierlikör wieder rausgeholt werden, oder?

In heißer Milch mit Sahne als Vorbote für den Glühwein zum Beispiel. Oder eben auch als crème brûlée mit knackiger Kruste.

 

Eierlikör Crème brûlée Also, ich bin schon (wieder) soweit. So langsam kann der Eierlikör wieder rausgeholt werden, oder? In heißer Milch mit Sahne als Vorbote für den Glühwein zum Beispiel.  Oder eben auch als crème brûlée mit knackiger Kruste.

 

 

Eierlikör Crème brûlée

  • 350 ml Vollmilch
  • 400 ml Sahne
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 1 Zimtstange
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 8 Eigelb
  • 80 g Zucker
  • 2 TL Weinbrand (Brandy)
  • 6 TL brauner Zucker
  • etwas Butter zum Einfetten der Förmchen
  1. Backofen auf 130 Grad Umluft vorheizen und 6 kleine (ca.150ml) Ramekins dünn mit etwas Butter einfetten
  2. Sahne, Milch, Vanille und Zimtstange in einen Topf geben und unter Rühren 5 Minuten köcheln lassen
  3. Sahnemischung über ein Sieb geben
  4. Eigelb zusammen mit dem Zucker aufschlagen
  5. Sahnemischung langsam unter Rühren in die Eigelbmischung rühren
  6. Brandy unterrühren
  7. Masse auf die Förmchen verteilen und etwas Muskatnuss darüber streuen
  8. Förmchen in eine große Auflaufform setzen
  9. So viel Wasser in die Auflaufform gießen, bis die Förmchen zur Hälfte in Wasser stehen
  10. Backpapier über die Förmchen legen und im Ofen 50 Minuten backen
  11. Abkühlen lassen und mindestens 4 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank geben
  12. Vor dem Servieren die Masse mit braunen Zucker bestreuen und mit einem Gasbrenner karamellisieren

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.