Ein riesengroßer Choco Crossie mit weißer Schokolade und einer Mascarponefüllung mit Erdbeeren? Gibt es nicht? Gibt es doch. Und zwar ganz flott gemacht und erfrischend lecker. Okay, eigentlich sollten 6 kleine Törtchen auf das Foto, aber ich finde 3 sehen genauso schick aus, oder? Leider gab es zum Zeitpunkt des Fotos nämlich nur noch 3 Törtchen. Dafür hatte ich aber reichlich Füllung übrig, die jetzt kurzerhand zum Dessert im Glas wurde. Aber was war den anderen 3 Törtchen passiert? Ich hab sie gegessen. Und zwar noch bevor ich die Füllung aufgeben konnte. Beim herausnehmen der Törtchen aus der Form hatte ich gehofft, dass mindestens ein Törtchen kaputt geht und damit automatisch zum Verzehr freigegeben ist. Nix da. Alle kamen perfekt aus der Form. Blöd. Also musste ich etwas grobmotorisch mit den anderen Zutaten rumwerkeln, so dass ich zufällig etwas auf ein kleines Törtchen fallen ließ. Wie schade. Aber umso besser, so konnte ich das Choco Crossie Törtchen direkt mal probieren. Da waren es nur noch 5. Aber hey, die anderen beiden wurden einfach schnell aufgegessen. Das musste so sein. Die waren lecker. Und man sollte auf seinen Körper hören. Und dieser (also meiner) hatte zu diesem Zeitpunkt ziemlich laut nach Choco Crossies gerufen. Dafür gibt es ja die innere Stimme. Die sagt doch einem, was der Körper braucht. Da waren es nur noch 3. Und die hab ich jetzt ganz brav in den Kühlschrank gestellt und werde sie bis morgen aufbewahren. Es sein denn, dass mein Körper oder meine Seele nochmals nach einem kleinen Törtchen schreit.

Ein riesengroßes Choco Crossie mit weißer Schokolade und einer Mascarponefüllung mit Erdbeeren? Gibt es nicht? Gibt es doch. Und zwar ganz flott gemacht und erfrischend lecker.

Okay, eigentlich sollten 6 kleine Törtchen auf das Foto, aber ich finde 3 sehen genauso schick aus, oder? Leider gab es zum Zeitpunkt des Fotos nämlich nur noch 3 Törtchen. Dafür hatte ich aber reichlich Füllung übrig, die jetzt kurzerhand zum Dessert im Glas wurde. Aber was war den anderen 3 Törtchen passiert? Ich hab sie gegessen. Und zwar noch bevor ich die Füllung aufgeben konnte. Beim herausnehmen der Törtchen aus der Form hatte ich gehofft, dass mindestens ein Törtchen kaputt geht und damit automatisch zum Verzehr freigegeben ist. Nix da. Alle kamen perfekt aus der Form. Blöd. Also musste ich etwas grobmotorisch mit den anderen Zutaten rumwerkeln, so dass ich zufällig etwas auf ein kleines Törtchen fallen ließ. Wie schade. Aber umso besser, so konnte ich das Choco Crossie Törtchen direkt mal probieren. Da waren es nur noch 5. Aber hey, die anderen beiden wurden einfach schnell aufgegessen. Das musste so sein. Die waren lecker. Und man sollte auf seinen Körper hören. Und dieser (also meiner) hatte zu diesem Zeitpunkt ziemlich laut nach Choco Crossies gerufen. Dafür gibt es ja die innere Stimme. Die sagt doch einem, was der Körper braucht. Da waren es nur noch 3. Und die hab ich jetzt ganz brav in den Kühlschrank gestellt und werde sie bis morgen aufbewahren. Es sein denn, dass mein Körper oder meine Seele nochmals nach einem kleinen Törtchen schreit.

Ein riesengroßer Choco Crossie mit weißer Schokolade und einer Mascarponefüllung mit Erdbeeren? Gibt es nicht? Gibt es doch. Und zwar ganz flott gemacht und erfrischend lecker.    Okay, eigentlich sollten 6 kleine Törtchen auf das Foto, aber ich finde 3 sehen genauso schick aus, oder? Leider gab es zum Zeitpunkt des Fotos nämlich nur noch 3 Törtchen. Dafür hatte ich aber reichlich Füllung übrig, die jetzt kurzerhand zum Dessert im Glas wurde. Aber was war den anderen 3 Törtchen passiert? Ich hab sie gegessen. Und zwar noch bevor ich die Füllung aufgeben konnte. Beim herausnehmen der Törtchen aus der Form hatte ich gehofft, dass mindestens ein Törtchen kaputt geht und damit automatisch zum Verzehr freigegeben ist. Nix da. Alle kamen perfekt aus der Form. Blöd. Also musste ich etwas grobmotorisch mit den anderen Zutaten rumwerkeln, so dass ich zufällig etwas auf ein kleines Törtchen fallen ließ. Wie schade. Aber umso besser, so konnte ich das Choco Crossie Törtchen direkt mal probieren. Da waren es nur noch 5. Aber hey, die anderen beiden wurden einfach schnell aufgegessen. Das musste so sein. Die waren lecker. Und man sollte auf seinen Körper hören. Und dieser (also meiner) hatte zu diesem Zeitpunkt ziemlich laut nach Choco Crossies gerufen. Dafür gibt es ja die innere Stimme. Die sagt doch einem, was der Körper braucht. Da waren es nur noch 3. Und die hab ich jetzt ganz brav in den Kühlschrank gestellt und werde sie bis morgen aufbewahren. Es sein denn, dass mein Körper oder meine Seele nochmals nach einem kleinen Törtchen schreit.

Erdbeer Choco Crossies mit weißer Schokolade

  • 300 g weiße Kuvertüre (grob gehackt)
  • 20 g Kokosfett (grob gehackt)
  • 150 g Cornflakes
  • 6 Erdbeeren
  • 4 Blatt Gelatine
  • Saft 1 Zitrone
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g saure Sahne
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 g Sahne
  1. Kuvertüre und Kokosfett zusammen unter einem Wasserbad schmelzen lassen
  2. Tarteletteförmchen (10 cm) mit ein wenig Öl ausstreichen
  3. Geschmolzene Schokoladen mit den Cornflakes vermengen
  4. Von der Cornflakesmasse 6 Teelöffel zur Seite stellen
  5. Restliche Schokoladen-Cornflakemasse in die Förmchen geben und am Rand fest hochdrücken und mindestens 1 Stunde kalt stellen
  6. Gelatine in kaltem Wasser einweichen
  7. Mascarpone, saure Sahne, Zitronensaft , Zucker und Vanillezucker verrühren
  8. 100 g Sahne steif schlagen
  9. Restliche Sahne leicht erwärmen und die ausgedrückten Gelatineblätter unter Rühren darin auflösen, etwas abkühlen lassen
  10. Gelatinemischung unter die Mascarponecreme rühren
  11. Steif geschlagene Sahne unterheben
  12. Masse auf die Tartelettes geben und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank geben
  13. Vor dem Servieren mit Erdbeerhälften und den restlichen Schoko-Crossies belegen
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Leave a Reply

Your email address will not be published.