Zwischen all den Schokoladen-Osterhasen, die darauf warten, dass man ihnen das Ohr abbeißt und Hefekränzen, brauchte ich mal einen bodenständigen Kuchen aus Omas Rezeptbuch.

Gedeckter Apfel-Grießkuchen

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter (kalt)
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1 Prise Zimt
  • 1,5 kg Äpfel (gerieben)
  • Saft von 2 Zitronen
  • 150 g Hartweizengrieß
  • 1 Ei (verquirlt)
  • Puderzucker
  1. Mehl, Butter, Zucker, Vanillezucker Salz und Ei zu einen Teig verkneten und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben
  2. Apfelraspel zusammen mit Zitronensaft und Grieß vermengen und 20 Minuten ziehen lassen
  3. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen
  4. Springform einfetten
  5. Teig halbieren und eine Hälfte in Backformgröße ausrollen
  6. Teig in die Form geben und 10 Minuten backen
  7. Zweite Teighälfte ebenso ausrollen
  8. Apfel-Grießmischung auf den vorgebackenen Boden verteilen
  9. Ausgerollten Teig auflegen
  10. Teig mit dem verquirlten Ei bestreichen
  11. Im Backofen ca. 55 Minuten auf dem Gitterrost, mittlere Schiene backen
  12. Kuchen über Nacht im Kühlschrank abkühlen lassen
  13. Vor dem Servieren in Streifen schneiden und mit Puderzucker bestreuen
4 Kommentare
  1. Sylvia sagte:

    Sollte ich Mehl bekommen, wird der direkt heute gebacken. Lieben Dank für das Rezept, es klingt zu gut.
    Tolles Wochenende und beste Grüße
    Sylvia

    Antworten
  2. orfe1975 sagte:

    Der Kuchen sieht lecker aus. Meine Frage: Kann man ihn auch einfrieren? Bei uns wird eher wenig Kuchen gegessen bzw. immer nur mal ein Stück pro Woche. D. h. ich versuche im Voraus zu backen, einzufrieren und dann nach Bedarf den Kuchen stückweise aufzutauen. Auch an Ostern essen wir nicht so viel Kram auf einmal und jetzt erst recht nicht, da wir uns nicht mit der ganzen Familie treffen können.
    Daher meine Frage: hast Du einfrieren schon ausprobiert?

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.