Eigentlich sollte das Tiramisu ganz klassisch in eine Auflaufform serviert werden. Sollte. Ich war aber so fasziniert von dem Maronenpüree, dass ich während der Abkühlzeit immer wieder einen Löffel genascht habe. Da bekam ich die Auflaufform nicht mehr voll und konnte gerade noch 2 große Dessertgläser befüllen.

Eigentlich sollte das Tiramisu ganz klassisch in eine Auflaufform serviert werden. Sollte.  Ich war aber so fasziniert von dem Maronenpüree, dass ich während der Abkühlzeit immer wieder einen Löffel genascht habe.

Da bekam ich die Auflaufform nicht mehr voll und konnte gerade noch 2 große Dessertgläser befüllen.

Eigentlich sollte das Tiramisu ganz klassisch in eine Auflaufform serviert werden. Sollte.  Ich war aber so fasziniert von dem Maronenpüree, dass ich während der Abkühlzeit immer wieder einen Löffel genascht habe. Da bekam ich die Auflaufform nicht mehr voll und konnte gerade noch 2 große Dessertgläser befüllen.

Maronen Tiramisu

  • 200 ml Sahne
  • 2 Eigelbe
  • 5 EL Puderzucker
  • 120 g Löffelbiskuit (zerbröselt)
  • 50 ml starker Espresso
  • 2 TL Kakaopulver
  • 250 g gegarte Maroni
  • 200 ml Milch
  • 5 EL Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 500 g Mascarpone
  1. Maroni zusammen mit der Milch, Zucker und Vanillezucker in einen Topf geben und aufkochen lassen
  2. Bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen
  3. Abkühlen lassen und mit einem Stabmixer pürieren
  4. Die Hälfte des Pürees entnehmen und 1 TL Kakaopulver unterrühren
  5. Sahne steif schlagen
  6. Eigelbe und Puderzucker schaumig schlagen
  7. Mascarpone unterrühren
  8. Sahne unterheben
  9. Die Hälfte der Mascarponecreme unter das Maronenpüree mit Kakaopulver, die andere Hälfte unter das Maronenpüree ohne Kakaopulver heben
  10. Die Hälfte der zerbröselten Löffelbiskuits auf 4 Gläser verteilen und mit Espresso beträufeln
  11. Je ein Löffel der beiden Cremes darauf verteilen
  12. Dann die restlichen Löffelbiskuit aufgeben, mit Espresso beträufeln und die restliche Creme darauf verteilen
  13. Im Kühlschrank mindestens 1 Stunde durchziehen lassen und vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen
1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.