Beitrag enthält Werbung

Hat jemand gesagt Raclette wäre langweilig? Niemals! Denn Raclette ist das, was Du daraus machst. Für mich ist nur wichtig, dass sich alle Zutaten gut vorbereiten lassen und… ihr ahnt es schon: Käse! Käse muss dabei sein. Bei mir kommt dieses Jahr Leerdammer Caractère mit ins Pfännchen.

Ja, ich gebe zu, dass ich schon viele Jahre kein Raclette mehr gemacht habe. Das lag aber eher daran, dass es immer wieder nur die Idee des klassischen Raclette-Abends gab: Kartoffeln, Gemüse, Ei und Co.

„gähn“

Aber hey, es liegt ja an mir was in das Pfännchen kommt, denn eigentlich bin ich bei allem bei dem Käse im Spiel ist, nicht abgeneigt. Und so habe ich dann mal das Raclette neu interpretiert. Orientalisch. Und was kommt in die Pfännchen? Ganz klar: Kartoffeln mit Zitrone und Koriander, vorgegrilltes Gemüse, vegetarische Falafelbällchen und …..KÄSE! Herzhafter Käse von Leerdammer Caractère.

 

 

 

Ihr könnt Euch vorstellen, dass meine Gäste, die zum Probe-Raclette eingeladen waren, erst einmal gestaunt haben, denn sie hatten weder Fladenbrot noch Rote Bete Hummus auf dem Tisch erwartet. Herrlich diese Gesichter.

 

Keep Calm and Eat Raclette

 

Aber was soll ich Euch sagen? Es war ein gelungener Abend mit dem Fazit: Öfter mal was anderes ins Pfännchen legen, denn so lange es mit Käse überbacken ist, ist alles gut.

Okay, das lag natürlich nicht nur an meinen Gastgeberqualitäten oder den leckeren, mit viel Liebe gerollten Falafel… Nein, sondern am leckeren herzhaften Käse, der schnell in den Pfännchen geschmolzen ist.

Ihr wisst ja, dass ich großer Leerdammer-Fan bin und so war ganz klar, dass Leerdammer auch mit ins Pfännchen muss. Nur welcher? Caractère natürlich, denn der Leerdammer Caractère (übrigens Laktosefrei) hat genau den herzhaft-intensiven Geschmack, den man braucht um die anderen Lebensmittel in den Pfännchen zu unterstützen und nicht zu unterdrücken. Und er schmilzt einfach so schön. Hach! Alleine wegen der Gedanken, könnte ich die Pfännchen wieder rausholen.

Bevor jetzt die leckeren Rezepte kommen, habe ich Dir noch ein paar Basics an Lebensmittel aufgeschrieben, die Du sonst noch benötigst:

 

  • Brokkoliröschen, kurz blanchiert
  • Zucchini, in Scheiben geschnitten und in der Grillpfanne kurz geröstet
  • Aubergine, in Scheiben geschnitten und in der Grillpfanne kurz geröstet
  • Rote Paprika, in Scheiben geschnitten und in der Grillpfanne kurz geröstet
  • Tomaten mit etwas Olivenöl im Ofen geröstet
  • Oliven
  • Käse, viel Käse, ganz viel Käse…. ganz klar: Leerdammer Caractère

 

 

Raclette

 

 

Koriander-Kartoffeln

  • 500 g kleine Kartoffeln (Drillinge)
  • 2 TL Speiseöl
  • 1 Bund Koriander
  • 3 Knoblauchzehen
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  1. Öl in einer Pfanne erhitzen und Kartoffeln darin goldbraun frittieren, herausnehmen und auf ein Küchenpapier abtropfen und abkühlen lassen.
  2. Koriander waschen und fein hacken. Knoblauch schälen und pressen. Kartoffeln in eine Schüssel geben und mit Zitronensaft, Knoblauch, Koriander, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel vermengen.
  3. Klar kommen die Koriander-Kartoffeln ins Pfännchen und werden bei mir mit Leerdammer Caractère überbacken. Ein Traum!

 

 

Falafel

  • 200 g vorgekochte Kichererbsen
  • 1 Zwiebel (fein gehackt)
  • 2 Stiele Petersilie (gehackt)
  • 2 Stiele Koriander (gehackt)
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL mildes Chilipulver
  • 4 Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Backpulver
  • 4 EL Mehl
  • neutrales Pflanzenöl zum Frittieren
  1. Kichererbsen gut abtropfen lassen und zusammen mit den Zwiebeln in einen Food Processor geben und vermischen (kein Püree daraus machen, die Kichererbsen sollten nur gut zerkleinert sein)
  2. Petersilie, Koriander, Salz, Chilipulver, Knoblauch und Kreuzkümmel zugeben und gut vermischen
  3. Backpulver und Mehl untermischen
  4. Masse am besten über Nacht im Kühlschrank aufbewahren
  5. Walnussgroße Bällchen formen und in Pflanzenöl frittieren (sollte der Teig noch auseinanderfallen einfach etwas Mehl untermengen)

 

 

Mango-Linsen Falafel

  • 250 g rote Linsen
  • Saft 1 Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe (fein gehackt)
  • 2 cm frischer Ingwer (fein gerieben)
  • 3 Stiele Koriander (fein gehackt)
  • 3 Stiele Petersilie (fein gehackt)
  • Salz
  • 1 Mango (geschält und fein gehackt)
  • brauner Zucker
  • Mehl
  1. Linsen über Nacht in kaltem Wasser einweichen und am nächsten Tag grob pürieren
  2. Mit Knoblauch, Ingwer, Koriander, Petersilie und Mango vermengen
  3. Mit Salz, braunen Zucker und Zitronensaft abschmecken
  4. So viel Mehl beimengen bis sich aus dem Teig walnussgroße Kugeln formen lassen
  5. In einer Pfanne mit etwas Öl von allen Seiten goldbraun ausbacken
  6. TIPP: Die Falafel lassen sich wunderbar einen Tag vorher zubereiten. Wir haben die kleinen Bällchen halbiert, in die Pfännchen gelegt und mit Leerdammer Caractère überbacken.

 

 

Taboulé

  • 50 g Bulgur
  • 50 ml heiße Gemüsebrühe
  • 200 g Tomaten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 TL Honig
  • 3 EL Olivenöl
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 6 Stiele Minze
  • 50 g Cranberries
  1. Bulgur in eine Schüssel geben und mit Gemüsebrühe übergießen und 5 Minuten quellen lassen.
  2. Tomaten klein würfeln, Frühlingszwiebeln putzen, vierteln und fein würfeln und mit Salz, Zitronensaft und Honig würzen. Öl untermengen. Bulgur mit einer Gabel auflockern und untermengen.
  3. Petersilie und Minze waschen, trocken tupfen, fein hacken und unter den Bulgur heben. Cranberries unterheben. Wer es etwas schärfer mag, der kann noch ein paar getrocknete Chiliflocken unterheben.

Hummus

  • 350 g Kichererbsen
  • 3 Knoblauchzehen
  • Saft von 2 Zitronen
  • Salz
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 150 g Tahini-Paste
  • 4 EL Olivenöl
  • ½ Bund Petersilie
  1. Kichererbsen über Nacht zum Quellen in Wasser legen, abseihen und gut auswaschen. Mit Wasser bedeckt in einem Topf 40 Minuten köcheln lassen. Nochmals ausspülen. Knoblauch pressen. Kichererbsen, Knoblauch, Tahini, Kreuzkümmel und Salz in eine Schüssel geben und pürieren. Mit gehackter Petersilie bestreuen.

 

Tomatensalat mit Granatapfel

  • 250 g kleine (rote Tomaten)
  • 250 g kleine (gelbe Tomaten)
  • 1 Granatapfel
  • 1 rote Zwiebel (fein gewürfelt)
  • 1 Knoblauchzehe (fein gewürfelt)
  • 3 Stiele glatte Petersilie (gehackt)
  • 3 Stiele Minze (gehackt)
  • 1 Zitrone
  • 50 ml Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Tomaten waschen, trocknen und je nach Größe halbieren
  2. Granatapfel halbieren und Kerne auslösen
  3. Zitrone heiß abwaschen, Schale abreiben und Saft auspressen
  4. Zitronensaft, Zitronenabrieb, Olivenöl, Salz und Pfeffer in einer Schüssel vermengen
  5. Alle anderen Zutaten unterrühren und mindestens 2 Stunden ziehen lassen

 

Rote Bete Hummus

  • 3 Stängel Petersilie (gehackt)
  • 2 TL Salz
  • 250 g vorgekochte Rote Bete (gewürfelt)
  • 2 Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • 1 Dose Kichererbsen (400g)
  • 40 g Tahini
  • Saft 1 Zitrone
  • 40 ml Olivenöl
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Tl Kreuzkümmel (gemahlen)
  1. Kichererbsen zusammen mit der Roten Bete, Tahini, Olivenöl, Petersilie und Zitronensaft pürieren
  2. Mit Salz, Cayennepfeffer und Kreuzkümmel würzen

 

Und für das Dessert habe ich natürlich auch gesorgt:

 

 

 

Mango-Rum Raclette

  • 1 Mango (geschält und in Scheiben geschnitten)
  • 4 EL Rum
  • 4 Scheiben Leerdammer Caractère
  • Puderzucker zum bestäuben
  1. Mango auf 4 Pfännchen aufteilen und mit je 1 EL Rum beträufeln. Je mit 1 Scheibe Leerdammer Caractère belegen und überbacken.
  2. Danach mit Puderzucker bestäuben.

Meine Freunde von Leerdammer unterstützen übrigens die Weidehaltung von Kühen.

Sobald das Wetter es zulässt, sind die Kühe der Partnerbauern auf der Weide. Nicht nur Luft und saftiges Gras ist wichtig, sondern auch das natürliche Herdenverhalten. Danke dafür!

www.leerdammer.de

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Leave a Reply

Your email address will not be published.